Nachhaltigkeit ist die Zukunft. Oder so ähnlich. Dazu gehören natürlich vor allem nachhaltige Lebensweisen wie Veganismus. Ein Mekka für alle Leute, die sich unglaublich umweltbewusst vorkommen, ist die diesjährige VeggieWorld 2015. Die Messe präsentiert auch in diesem Jahr Neuheiten rund um die pflanzliche Ernährung und nachhaltige Lebensweise in der Alten Schmiedehalle in Düsseldorf. Erstmals an drei Tagen konnte man sich an rund 100 Ausstellerständen nicht nur von der Produktvielfalt überraschen lassen, sondern auch einige Kuriositäten entdecken.

1) Veganes Protein Pulver

Der Hersteller wirbt mit Proteinpulver, das nur aus pflanzlichen Proteinen wie Hanf, Erbsen und Naturreis gewonnen wird. Vor allem Veganer sollten besonders darauf achten, genügend Proteine zu sich zu nehmen. Veganes Proteinpulver soll den Veganern ermöglichen, auch bei einer veganen Ernährung genügend Protein aufzunehmen, um einen leistungsfähigen Körper aufrecht zu erhalten und ihre Muskeln beim Aufbau zu unterstützen. Naja, wer’s braucht...
Wer sich Veganismus und Nachhaltigkeit zu seinem Lebensmotto gemacht hat, übersieht oft, dass man ja rein theoretisch gar nicht mehr reisen dürfte. Flugzeuge, Autos und Co. schaden ja der Umwelt. Vegane Reisen zielen aber nicht auf umweltbewusste Reisemöglichkeiten ab, sondern kümmern sich lediglich um schicke vegane Hotels mit veganem Essen. Tja, zu schön, um wahr zu sein.

2) Vegane Reisen

Wer sich Veganismus und Nachhaltigkeit zu seinem Lebensmotto gemacht hat, übersieht oft, dass man ja rein theoretisch gar nicht mehr reisen dürfte. Flugzeuge, Autos und Co. schaden ja der Umwelt. Vegane Reisen zielen aber nicht auf umweltbewusste Reisemöglichkeiten ab, sondern kümmern sich lediglich um vegane Hotels mit veganem Essen. Tja, zu schön, um wahr zu sein.

3) Veganer Wein

Es gibt tatsächlich Wein der vegan ist. Vegane Alkoholliebhaber haben schon lange darauf gewartet oder beim Alkohol einfach eine Auge zugedrückt  und auf die Produktion des Weins nicht viel Wert gelegt. Dabei wird Wein oft mit Gelatine oder Hühnereiweiße geklärt und enthält somit Bestandteile von toten Tieren. Bei der Produktion von veganem Wein dagegen, wird auf Mineralerde gesetzt, um eine Trübung im Wein zu verhindern. Das klingt alles vielversprechend, dennoch gibt es einen Haken an der Sache: auf der Messe waren nur zwei Sorten zu sehen. Die Vielfältigkeit ist also unglaublich überzeugend. Dann gibt es halt heute Abend vielleicht doch lieber wieder den guten alten Rotwein von Edeka.

4) Nachwachsende Zahnbürsten

Die VeggieWorld Messe bietet nicht nur fleischfreie Würstchen, sondern auch nachwachsende Zahnbürsten. Dabei handelt es sich um kleine Stöcke aus Zweigen des Miswakbaumes aus dem Regenwald, die fortan unsere herkömmlichen Zahnbürsten ersetzen sollen. Die wachsen nämlich nach und müssen nicht aufwändig und menschenunwürdig produziert werden. Wer also demnächst für Verwunderung bei der anstehenden Übernachtungsparty sorgen möchte, sollte sich überlegen, seine Zähne mit einem Stock zu putzen.

5) Energiepyramiden für ein glückliches Leben

Neben Smoothies und Massagegeräten konnte man auf der VeggieWorld 2015 auch Energiepyramiden entdecken, die einem angeblich ein glückliches Leben garantieren. Diese Pyramiden haben nichts mit den Ägyptern zutun, sondern sollen spirituelle Kräfte in uns wecken, die unser kreatives Denken beleben und tiefe Meditation in uns auslösen. Alles nur Hokuspokus oder das neue Must-Have? Wäre das alles so einfach, würde doch längst Weltfrieden herrschen oder?

6) Veganes Tierfutter

Wenn das Herrchen von Hund und Katze plötzlich beschließt, dass normales Tierfutter nicht mehr schmeckt, kann veganes Tierfutter aushelfen. Aber ist das wirklich so eine gute Idee? Tiere sind doch eigentlich Fleischfresser, das weiß doch jedes Kind! Ganz davon abgesehen ist veganes Tierfutter nicht unbedingt artgerecht. Vegane Tierfreunde sollten sich also gut überlegen, ob man seine pflanzenbetonte Lebensweise auch aufs geliebte Haustier überträgt oder das Tier einfach Tier bleiben lässt.

7) Veganer Lieferdienst

Vegane Küche, einfach und schnell geliefert bekommen. Mit dieser Idee hat sich auf der VeggieWorld 2015 ein neuer Lieferdienst vorgestellt, der endlich die langersehnte Marktlücke schließen soll. Der vegane Lieferdienst bietet aber nicht nur vegane Restaurants an, sondern auch Klassiker wie Pizza, Pasta und Burger. Ertappt- also doch ein ganz normaler Lieferdienst!

8) Vegane Schokolade

Vegane Schokolade ist das beste Beispiel dafür, dass Schokolade nicht immer Milch enthalten muss. Ein Unterschied zur gewöhnlichen Tafel Schokolade ist, zwischen dem ganzen Gekaue, nicht feststellbar – der Geschmack überzeugt und erfreut wahrscheinlich vor allem Veganerinnen. Nur der Preis könnte einem am Ende im Halse stecken bleiben: die Kosten summieren sich teilweise auf das vierfache vom normalen Preis.

9) Veganer Döner

Aufgepasst! Endlich können Veganer wieder Döner essen. Natürlich konnte man vorher auch Döner ohne Fleisch bestellen. Das war aber alles andere als angenehm, wenn man danach mit verständnislosen Blicken gewürdigt wird und dein Dönermann sich peinlich das Lachen verkneifen muss. Das Fleisch beim veganen Döner wird durch Seitan ersetzt, Tzatziki auf Sojabasis und das Fladenbrot aus Weizenmehl hergestellt. Die Zeiten des Schams sind also endlich vorbei.